Startseite :: Kulturwege (475 Einträge) :: Virtuelle Rundgänge :: Aktuelles :: Verschollenes :: Museen :: Fotospaziergänge :: Personen
 
Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag


2. Internationales Kunstsymposium der Rosenstadt Forst (Lausitz) 2018
20.03.2018 14:47 - Helmut Fleischhauer
Nach dem Erfolg des 1. Kunstsymposiums im Jahre 2013 gegenüber dem historischen Eingang am Rosengarten beschäftigten sich Sabine Lindner, Angelika Geisler und Kathleen Hubrich mit dem Gedanken einer Neuauflage. Da bei der Sanierung des Lindenplatzes die Linden gefällt werden mussten, fiel die Entscheidung sehr kurzfristig und Stämme wurden eingelagert. Lindenholz ist sehr weich und gut zu bearbeiten, es eignet sich allerdings für nur den Innenbereich. Aus Sturmschäden hat das Betriebsamt Stämme aus Eichen, Robinien und Kastanien zur Verfügung gestellt. Diese Holzarten sind witterungsbeständiger und eignen sich auch für den Außenbereich.
Wer noch eine Fällgenehmigung für diesen Monat für Eichen, Eschen oder Robinien hat und Stämme zur Verfügung stellen möchte, möge bitte Kontakt mit Sabine Lindner, Tel: 03562 970360, bei Stadtteilmanagerin Kathleen Hubrich, Tel: 03562 664277 oder bei Angelika Geisler vom Fachbereich Stadtentwicklung, Tel: 03562 989406, aufnehmen.

Fördermittelanträge wurden gestellt und über die Euroregion Spree-Neiße-Bober akquiriert. Deshalb wird die 2. Auflage ein deutsch-polnisches Symposium in Kooperation mit dem Verband der polnischen Bildhauer und Künstler des Bezirkes Zielona Góra.
Bis zum 14. April können Künstlerinnen und Künstler noch ihre Entwürfe beim Kompetenzzentrum einreichen. „Die Entwürfe werden wieder im komfor ausliegen, bevor die Auswahl erfolgt“, so Sabine Lindner. Forster Unternehmen und Privatpersonen haben bereits Geld für das Projekt in den Lokalen Verfügungsfonds der Stadt Forst (Lausitz) eingezahlt. Jeder gespendete Euro wird mit Städtebaumitteln verdoppelt. Weitere Spenden sind willkommen.
Der Zeitplan für das 2. Internationale Kunstsymposium, wieder mit dem Motto „In jedem Abschied steckt ein Anfang ….“, steht bereits fest. Am 12. September reisen die Künstlerinnen und Künstler an, am 13. September ist die offizielle Eröffnung auf der Veranstaltungsfläche an der Stadtkirche und am 20. September endet des Symposium.
In diesem Jahr findet das Symposium an der Stadtkirche statt, damit Forster Bürgerinnen und Bürger kurze Wege haben, um den Künstlerinnen und Künstlern über die Schultern zu schauen.
Einige der Künstlerinnen, die bereits am 1. Symposium teilnahmen haben bereits zugesagt oder ihr Interesse bekundet. Darunter sind Franziska Uhl aus Frankfurt (Oder) / Słubice, die die künstlerische Leitung übernehmen wird, Steffen Mertens aus Cottbus, Alina Illgen aus Oldenburg, Matthias Trott, Thomas Junghans, Donki Ha und Maria „Maja“ Moroz aus Krakow.

Hier geht es zur Sonderseite des 2. Kunstsymposiums

Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag
 
Werbung