Startseite :: Kulturwege (480 Einträge) :: Virtuelle Rundgänge :: Aktuelles :: Verschollenes :: Museen :: Fotospaziergänge
 
Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag


„Kunst zum Anfassen“ – die Forster Innenstadt wird zur Kreativmeile
27.08.2018 17:57 - Helmut Fleischhauer
Fünf Jahre nach dem erfolgreichen Auftakt eines Internationalen Kunstsymposiums in der Stadt Forst (Lausitz) gibt es nun die Fortsetzung. 15 Künstlerinnen und Künstler aus Italien, Polen,Großbritannien, den Niederlanden, der Russischen Föderation undDeutschland werden im Rahmen des „2. Internationalen Kunstsymposiums“ der Stadt Forst (Lausitz) vom 13. bis 20. September Baumstämme in Skulpturen verwandeln. Die eingesandten Entwürfe der Bildhauer, angelehnt an das Thema „In jedem Abschied steckt ein Anfang“ haben so interessante Namen wie ´on the move´, Memories and Fantasy´ oder ´Who I am´. Sechs der teilnehmenden Künstler waren bereits beim Symposium 2013 in Forst (Lausitz) dabei.
Arbeitsort der Künstler wird die Forster Innenstadt. Auf der Südrandwiese direkt neben der Stadtkirche St. Nikolai werden bereits die ersten Stämme gelagert. Am 12. September reisen die Teilnehmer des Symposiums an, untergebracht sind sie im Gästehaus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde.
Zur offiziellen Auftaktveranstaltung am 13. September 2018 um 10 Uhr mit der Bürgermeisterin der Stadt Forst (Lausitz), Simone Taubenek, den Künstlern und Unterstützern des Symposiums sind alle interessierten Bürger und Gäste der Stadt recht herzlich eingeladen!
Die Veranstaltungsfläche ist an allen Tagen von 9 bis 18 Uhr öffentlich zugänglich. Zuschauer können den Prozess von der Ideenskizze über die Holzbearbeitung bis hin zur Vollendung der Skulptur live mitverfolgen und gern auch mit den Künstlern ins Gespräch kommen.
Veranstalter des Kunstsymposiums sind die Stadt Forst (Lausitz) in Zusammenarbeit mit der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG und dem Kompetenzzentrum Forst (Lausitz) e.V.
Zum Gelingen der Veranstaltung tragen viele Partner bei, bereits seit Jahresanfang konnten Unternehmen und Privatpersonen aus Forst, Cottbus
und Berlin als Sponsoren gewonnen werden. Auch Sachleistungen, beispielsweise die Unterstützung mit Backwaren für die Künstler, der Transport von Baumstämmen und später den fertigen Skulpturen oder die Erstellung und Pflege einer speziell für das Kunstsymposium entwickelten Internetseite, sind ein wichtiger Beitrag, für den sich die Organisatoren recht herzlich bedanken!
Das „2. Internationale Kunstsymposium“ wird gefördert durch die Euroregion Spree-Neiße-Bober aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG VA Brandenburg-Polen 2014-2020 (Barrieren reduzieren – gemeinsame Stärken nutzen) sowie den Lokalen Verfügungsfonds der Stadt Forst (L.) im Rahmen des Förderprogrammes „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (ASZ).
Dieses Förderprogramm dient der Stärkung und Belebung der Innenstadt.

Quelle: Stadt Forst (Lausitz)

Vorheriger Beitrag    Nächster Beitrag
 
Werbung